"If you let go, something will happen." Paul Williams

Exploring the Inner

Von 11 bis 17 Uhr im Kunstquartier Bethanien - Studio 2, Berlin

Offene Vertiefungs-Workshopreihe

 

Während diesen offenen Workshops werden wir uns die Zeit nehmen mit Hilfe der Körperarbeit nach Irmgard Bartenieff und einem Themenschwerpunkt pro Etappe unseren eigenen Körper, unsere Bewegungsmuster und die Verbindungen innerhalb unseres Körpers zu erforschen und auch zu verändern.

Diese intensive Körperarbeit - zusammen mit der Antriebs- und Raumharmonielehre von Rudolf Laban -  wird uns ermöglichen anschließend spielerisch den eigenen Tanzausdruck neu zu entdecken, zu genießen und kreativ zu erleben.

Jede_r mit spezifischer Bewegungserfahrungsbasis ist herzlich willkommen - auch für Bewegungsexperten sind die Workshops extrem bereichernd! Jeder Workshop bildet eine in sich abgeschlossene Einheit mit jeweiligen Themenschwerpunkten.

Kommende Etappen:

11. Mai  &  1. Juni 2019

Veranstalter: RENE KRAMER 

rene.jkramer@gmail.com   01573 87 111 83

 

Download
ExploringTheInner-Workshops Eva Blaschke
Adobe Acrobat Dokument 913.3 KB


Laban Bewegungsstudien Workshop

Die Laban Bewegungsstudien sind ein Handwerkszeug, um die Vielfalt und Komplexität von Bewegung zu erfassen. Die Erforschung der Kategorien Körper, Raum, Form und Dynamik (Antrieb) helfen dabei, persönliche Präferenzen zu erkennen, die eigene Ausdruckskraft zu steigern und kreative Fähigkeiten auszubauen. Mit Tanzimprovisation, festgelegten Bewegungssequenzen, Feedbackgesprächen wird die Praxis in einen theoretischen Zusammenhang eingebunden.

Der Laban Bewegungsstudien Einführungskurs (20 Stunden) ist eine der Voraussetzungen für die EUROLAB ZERTIFIKATS-PROGRAMME IN LABAN/BARTENIEFF BEWEGUNGSSTUDIEN.

 

Datum und Ort:

7. - 10. Juni 2019

Tanzfabrik Berlin

 

Anmeldung:

TANZFABRIK BERLIN



Dancing Arts - Einführung zur tanzpädagogischen Fortbildung

30. November - 1. Dezember 2019

TUT - SCHULE FÜR TANZ, CLOWN & THEATER (HANNOVER)

Die Freude am Tanzen, die eigenen (Lebens-)Gefühle im Tanz auszudrücken und die entsprechenden Ausdrucksformen dafür zu finden, ist ein wesentliches Anliegen der Fortbildung. Denn nur auf der Basis der eigenen Erfahrung ist es möglich, tanzpädagogisch wirkungsvoll mit verschiedenen Zielgruppen zu arbeiten.

Gerade in Zeiten der Entfremdung vom eigenen Körper, z. B. durch übertriebene Ideale oder einen bewegungsarmen Alltag, sind den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Tanz in pädagogischen oder sozialen Arbeitsfeldern 


kaum Grenzen gesetzt. Tanzen fördert das Vertrauen in die sinnliche Wahrnehmungsfähigkeit und kann Begrenzungen im körpersprachlichen Ausdruck erweitern. Tanzen stärkt das Selbstvertrauen.

Die Entwicklung der eigenen Fähigkeiten, zu improvisieren und schöpferische Momente zu erkennen und zu nutzen, bilden den Kern der Grundseminare. Dazu nutzen wir die Methoden der Laban Bewegungslehre und der Bartenieff Fundamentals. Deren Grundlagen sind besonders hilfreich für die Gestaltung und Analyse von Tanz.

Wesentlicher Bestandteil ist auch das gegenseitige Beobachten. Die Teilnehmenden lernen das gesehene Tanzgeschehen in Worte zu fassen und zu reflektieren. Sie lernen, ihre persönlichen Möglichkeiten im tänzerischen Ausdruck zu erweitern, als auch diese Möglichkeiten bei anderen zu erkennen und zu fördern.

Das Einführungswochenende dient dem Kennenlernen der Arbeitsweise und gibt einen Überblick über die Themen der kommenden acht Wochenenden.